SELBSTERFAHRUNG

Im Rahmen der Ausbildung nimmt der Ausbildungsteilnehmer an 120 Stunden Gruppenselbsterfahrung teil.
Die Gruppengröße beträgt dabei 8 Teilnehmer; die Selbsterfahrung findet jeweils 8 Stunden im Block an Samstagen und Sonntagen in den Räumen der Ausbildungsstätte statt.

Geleitet wird die Selbsterfahrung entweder von

Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Heinz Rüddel
Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Facharzt für Innere Medizin
Zusatzbezeichnung Rehabilitationswesen
Psychologischer Psychotherapeut
Schwerpunkt Verhaltenstherapie
Gruppenpsychotherapie
Supervisor
Selbsterfahrungsleiter
Rheingrafenstraße 48
55543 Bad Kreuznach
0671/20199796

oder von

Ingrid Sobez
Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie
Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Psychologische Psychotherapeutin
Schwerpunkt Verhaltenstherapie
Supervisorin
Selbsterfahrungsleiterin
Christoph-Crimmer-Weg 2-4
88239 Wangen im Allgäu
07522/707 98 33

 

Die Selbsterfahrung bei Frau Sobez sieht im Wesentlichen folgende Ziele vor:

  • Klärung und ggf. Korrektur der Berufsmotivation: Helfer-Syndrom, Voyeurismus, (Macht-)Missbrauch, Selbstheilung
  • Aufbau und Förderung therapierelevanter Verhaltensweisen durch erfahrungsorientiertes Modell-Lernen: Selbstreflektion, Empathie, Beziehungsfähigkeit, emotionale Differenzierungsfähigkeit, Frustrationstoleranz, Fähigkeit zum Rollenwechsel, Verläßlichkeit, Konsequenz
  • Förderung therapierelevanter Persönlichkeits-Merkmale: Authentizität, Gelassenheit, Selbstvertrauen, Sicherheit, Selbstkritik, Lernbereitschaft, Geduld, Wertschätzung, Entschiedenheit
  • Bearbeitung der eigenen Vulnerabilität, Verletzung und ggf. Psychopathologie: Ängste, Depressionen, Süchte, Persönlichkeitsstörungen, Traumata
  • Erleben der Situation des Psychotherapie-Patienten: Widerstand, Verleugnung, Ohnmacht, „blinde Flecke“; „folie à deux“, therapeutisches Agieren
  • Reflektion des Umgangs mit ethischen Fragen: Religiöse Bindung, Gewalterfahrung, Suizid
  • Sensibilisierung und Förderung persönlicher Stärken: individuelle Kompetenzen, Kreativität, Körperarbeit
  • Sensibilisierung für adäquate Abgrenzungsfähigkeit und Prävention von Burnout